Auf Herz und Nieren prüfen

Zwei neue Oberärzte in der Klinik für Innere Medizin

Steinfurt (ukm-mhs/scho). Dr. Bernhard Frye und Prof. Dr. Matthias Paul ergänzen mit ihrem Know-how als Oberärzte das Ärzteteam der Klinik für Innere Medizin am UKM Marienhospital Steinfurt. Beide sind Spezialisten in unterschiedlichen Teilbereichen der Klinik. Frye hat sich auf die Behandlung von Patienten mit Nierenerkrankungen spezialisiert. Der Schwerpunkt von Paul liegt in der Therapie von Herzerkrankungen.

Die Redewendung „Auf Herz und Niere prüfen“ bedeutet für sie mehr als nur eine gründliche Untersuchung. Aus ihrer speziellen Sicht müssen die beiden Ärzte das Zusammenspiel von Herz und Nieren immer im Blick haben. Bernhard Frye sagt: „Ein 2o-Jähriger mit einer chronischen Nierenerkrankung kann das Herzinfarktrisiko eines 80-jährigen haben.“ Er gehört zu den Autoren der Leitlinie „Nierenersatzverfahren bei Patienten kardiorenalem Syndrom“ der beiden deutschen Fachgesellschaften Nephrologie und Kardiologie. In der Leitlinie werden die Wechselwirkungen zwischen Herzerkrankungen und Nierenerkrankungen thematisiert und Therapieansätze vorgestellt.

Hoher Blutdruck kann dauerhaft zu Schädigungen des Gefäßsystems in den Endorganen führen. Dazu gehören auch Herz und Nieren. Patienten, die unter Bluthochdruck leiden, werden Medikamente verordnet. Der Kardiologe Paul sagt: „Viele Medikamente werden über die Niere verstoffwechselt, so dass die Funktion der Niere regelmäßig überprüft und bei Bedarf die Dosis der Medikamente angepasst werden muss.“

Beide Ärzte schätzen die kurzen Wege im UKM Marienhospital Steinfurt. Der Austausch zwischen den Medizinern erfolgt nicht nur im Rahmen der täglichen Besprechungen, sondern auch durch kurzfristig anberaumte Konsile. Davon profitieren die Patienten. „Der Behandlungsprozess wird verkürzt und der Patient kann mit einer individuell optimierten Therapie in die hausärztliche Weiterbetreuung entlassen werden“, sagt Matthias Paul.

Die Redewendung „Auf Herz und Nieren prüfen“ geht übrigens auf einen biblischen Psalm zurück. Das Herz wurde als Sitz des Denkens und die Nieren als Ort der Emotionen angesehen.

Foto: Die Oberärzte Prof. Dr. Matthias Paul (links) und Dr. Bernhard Frye halten Modelle von Herz und Niere in den Händen. Die beiden Ärzte wissen um das Zusammenspiel der beiden Organe.

Zurück
 
 

Ansprechpartner:

Unternehmenskommunikation
UKM Marienhospital Steinfurt

Mauritiusstraße 5
48565 Steinfurt

Stephan Schonhoven
Referent Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 02552 79-1594
FAX: 02552 79-1222
stephan.schonhoven(at)­ukm-mhs(dot)­de

Katharina Krüger
Online- und Multimedia-Redakteurin

Tel.: 02552 79-1593
FAX: 02552 79-1222
katharina.krueger(at)­ukmuenster(dot)­de

 

Wir sind für Sie da:

UKM Marienhospital Steinfurt

Mauritiusstr. 5
48565 Steinfurt

Tel.: 02552 79-0
zentrale-st(at)­ukm-mhs(dot)­de