Zertifiziertes Darmzentrum am UKM Marienhospital Steinfurt

In Deutschland erkranken rund 70.000 Menschen jährlich an Darmkrebs. Laut Angaben des Robert Koch-Instituts in Berlin ist Darmkrebs sowohl bei Frauen als auch bei Männern die zweithäufigste Krebserkrankung. In 90 Prozent aller Fälle ist Darmkrebs heilbar – wenn er früh genug erkannt und richtig behandelt wird.

Die Diagnose Krebs ist für jeden betroffenen ein schwerer Schock. Mit diesem Internetauftritt möchten wir Ihnen helfen, Ihre Erkrankung zu verstehen und Ihnen Mut machen. Denn es gibt begründete Hoffnung: Dank fortschrittlicher Operations- und Therapieverfahren können immer mehr Patient*innen, die an Darmkrebs leiden, erfolgreich behandelt werden.

Die Inhalte dieses Bereiches unser Internetpräsenz können ein Gespräch mit einer Ärztin/einem Arzt nicht ersetzen. Wir möchten Ihnen vielmehr einen ersten Überblick über diagnostische Methoden und Therapiemöglichkeiten von Darmkrebs vermitteln.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

In unserem zertifizierten Darmzentrum kooperieren Abteilungen des Krankenhauses mit verschiedenen Instituten und niedergelassenen Ärzt*innen. Das interdisziplinäre Zentrum ermöglicht eine enge fachübergreifende Zusammenarbeit aller an der Diagnostik und Behandlung von Darmkrebs beteiligten Expert*innen. Vereint arbeiten die Spezialist*innen aus den verschiedenen Fachbereichen aktiv Hand in Hand mit dem Ziel, jeder Patientin und jedem Patienten die beste Therapie zukommen zu lassen und das auf höchstem medizinischem Niveau.

Unser Anspruch

Bei der Diagnose Darmkrebs wollen wir innerhalb kürzester Zeit, möglichst ohne allzu starke Belastung für die Patientin/den Patienten, die erforderlich notwendige Diagnostik und im Anschluss daran die Operation, ggf. ergänzende medikamentös und strahlentherapeutische Behandlung durchführen. In freundlicher Atmosphäre soll sich die Patientin/der Patient bei uns optimal betreut fühlen. Hierzu ist uns die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit aller Beteiligten wichtig.

Unser Angebot

Gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiter*innen können mit Hilfe modernster Techniken und in Zusammenarbeit mit weiteren Fachgruppen die optimale und individuelle Therapie bei jeder Patientin/jedem Patienten durchführen.

  • Darmspiegelung und Probengewinnung (Coloskopie)
  • Enddarmspiegelung (Rektoskopie)
  • Mit Hilfe von Ultraschall gezielte Punktionen von verdächtigen Befunden in anderen Organen zur Gewinnung von Proben
  • Nuklearmedizin
  • Röntgendiagnostik: „normales“ Röntgen, Computertomografie (CT), Magnetresonanztomografie (MRT). Positronen-Emissions-Tomografie in Kombination mit einem CT (PET-CT) in Zusammenarbeit mit zwei auswärtigen Abteilungen
  • Ultraschall von Bauch (Sonografie) und Enddarm (Endo-Sonografie)
  • Untersuchung der Gewebeproben (Pathologie)
  • Laparoskopische (Knopflochchirurgie) und offene Operationen am Dick- und Enddarm
  • Entfernung von Metastasen (z.B. Leber)
  • Portanlagen
  • Chemotherapie incl. Antikörpertherapie, Studienteilnahme
  • Strahlentherapie
  • Palliativmedizin
  • Schmerztherapie
  • Psychoonkologie
  • Physiotherapie
  • Rehabilitation incl. geriatrischer Früh-Rehabilitation
  • Ernährungsberatung
  • Seelsorge
  • Genetische Beratung in Zusammenarbeit mit der Uniklinik Münster bei erblichen Tumorerkrankungen oder bei Verdachtsfällen
  • Beratung junger Menschen mit bestehendem Kinderwunsch vor Chemotherapie und ggf. Bestrahlung
  • Beratung und Hilfe bzgl. Anschlussbehandlung, Rehabilitation, sozialmedizinischer Aspekte (z.B. häusliche Hilfen, berufliche Probleme, Pflegestufe)

Weitere Informationen zum Download

 
 

Ansprechpartner:

Klinik für Chirurgie -
Allgemein-, und Viszeralchirurgie

Darmzentrum
UKM Marienhospital Steinfurt

Mauritiusstr. 5
48565 Steinfurt

Chefarzt
Dr. med. Reiner Schürmann

Tel.: 02552 79 - 1402
Fax: 02552 79 - 1403

visceralchirurgie(at)­ukm-mhs(dot)­de