Abendvisite im Krankenhaus Steinfurt

Immer am 4. Dienstag im Monat um 19.00 Uhr

Veranstaltungsort: im großen Sitzungssaal des UKM MHS, Mauritiusstr. 5 in Steinfurt

Die akute Verwirrtheit, auch Delir genannt, ist häufig bei älteren bis hoch betagten Patienten im Krankenhaus anzutreffen. Die Häufigkeit kann in Zahlen bei 30 bis 60 % der über 80jährigen beziffert werden.

Ein Fallbeispiel aus dem klinischen Alltag führt in die Problematik ein. Es folgt im Anschluss eine Darstellung der Symptome sowie eine Aufarbeitung der verschiedenen Formen. In Abgrenzung zur chronischen Verwirrtheit (Demenz)  wird kurz auf die Unterscheidungskriterien eingegangen.

Die vielfältigen möglichen Ursachen eines Delirs werden erörtert. Insbesondere wird auf den Einsatz von Medikamenten eingegangen. Abschließend erfolgt eine Darstellung der Behandlungsmöglichkeiten.

Referent: Leitender Arzt Christoph J. Konermann (Innere Medizin / Geriatrische Frührehabilitation)

Die Nieren gehören zu den wichtigen Steuerungsorganen des Menschen und sind ein wahres Multitalent. In 24 Stunden fließen ungefähr 1.800 Liter Blut durch die Nieren. Dabei entstehen ca. 180 Liter Primärharn von denen allerdings nur ungefähr zwei Liter am Tag als Urin ausgeschieden werden. So regulieren die Nieren den Flüssigkeitshaushalt und säubern das Blut von Giftstoffen. Die Nieren steuern ebenfalls über feine Regulationsmechanismen den Blutdruck. Eine weitere Funktion, die nicht jedem bekannt ist: Dank eines Hormons, welches die Niere bildet, wird die Bildung roter Blutkörperchen im Knochenmark angeregt.

Mit dem Alter lässt die Funktionsfähigkeit der Nieren unbemerkt und schleichend nach. Doch können Warnzeichen auf eine drohende Nierenschwäche hinweisen. Bluthochdruck und Diabetes gehören zu den größten Risikofaktoren für eine dauerhafte Nierenschwäche. Priv.-Doz. Dr. Gerold Thölking ist am UKM Marienhospital Steinfurt Geschäftsführender Chefarzt und leitet die Abteilung für Allgemeine Innere Medizin und Nephrologie. Er stellt auf einfache Weise die Symptome und Ursachen der Nierenschwäche vor. Die Behandlungsmöglichkeiten bei akuten und chronischen Nierenerkrankungen werden erläutert.

Referent: Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Gerold Thölking (Innere Medizin/Allgemeine Innere Medizin und Nephrologie)

Abendvisite in Steinfurt: Nachlese

Hier können Sie Informationen zu vergangenen Veranstaltungen der Reihe "Abendvisite" nachlesen.

 
 

Ansprechpartner:

Referat Öffentlichkeitsarbeit
Stephan Schonhoven

Mauritiusstraße 5
48565 Steinfurt

Tel.: 02552 79-4090
FAX: 02552 79-1222

stephan.schonhoven@ukm-mhs.de