Aktuelle Informationen zu SARS-CoV-2 (Corona-Virus)

Patient*innenhotline der Kassenärztlichen Vereinigung

Die Kassenärztliche Vereinigung hat unter der 116117 eine Patient*innenhotline für „Corona“ eingerichtet. Hier beraten dann Ärzte Anrufer, die Sorge wegen Corona haben. Anrufer müssen allerdings mit relevanten Wartezeiten rechnen.

Patient*innen, die zu einer ambulanten oder stationären Operation in unser Haus kommen 

Angesichts der aktuellen Infektions-Situation in Deutschland führen wir bei allen ambulanten und stationären OP-Patient*innen vor dem Krankenhausaufenthalt einen PCR-Test durch. Patient*innen, die geplant stationär aufgenommen oder ambulant operiert werden, müssen einen negativen PCR-Test vorlegen.

Die Organisation des Tests erfolgt durch die aufnehmende Klinik/Abteilung des Krankenhauses und erfolgt am UKM Marienhospital Steinfurt. 

Patient*innen, die zu einer Sprechstunde oder einem Untersuchungstermin in unser Haus kommen

Wenn Sie einen Termin in einer unserer Indikationssprechstunden vereinbart haben oder einen Untersuchungstermin / ambulanten Voruntersuchungstermin wahrnehmen möchten, müssen sie eine FFP 2-Maske oder einen medizinischen Mund- Nasenschutz tragen. An der Rezeption des Krankenhauses müssen Sie einen Fragebogen (Ausschluss von Symptomen, die auf eine COVID-Erkrankung hinweisen) ausfüllen und sich ausweisen. Es gilt die 3-G-Regelung: Wer ein Krankenhaus betritt, muss entweder eine Immunisierung durch vollständige Impfung gegen Covid-19 oder alternativ die Genesung nach Erkrankung nachweisen (Erkrankung muss mindestens 28 Tage und darf höchstens sechs Monate zurückliegen). Wer das nicht kann, braucht generell den Nachweis eines negativen Antigen-Schnelltest. Dieser Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Der Nachweis von 3-G gilt insbesondere auch für Kinder und Jugendliche ab dem Grundschulalter. Notfälle werden selbstverständlich auch ohne den Nachweis einer Immunisierung oder Testnachweis behandelt, hier erfolgen notwendige Tests in der Notaufnahme. Über Einzelheiten werden Sie bei der Terminabsprache informiert.

Ab dem 02.12.2021 gilt für Besucher*innen des UKM Marienhospital Steinfurt folgende neue Regelung: Alle Besucher*innen (ab dem Grundschulalter) müssen unabhängig von ihrem Immunisierungsstatus beim Einlass einen negativen dokumentierten Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Das heißt, auch geimpfte und/oder genesene Besucher*innen müssen zwingend ein negatives Testergebnis vorlegen können.

Das heißt, dass jede Patientin/jeder Patient pro Tag für eine Stunde einen negativ getesteten Besucher*in unabhängig vom Immunisierungsstatus empfangen darf.Dies gilt ab dem ersten Aufenthaltstag. Die einstündigen Besuche sind möglich in der Zeit von 8.00 - 17.00 Uhr – letzter Einlass ist um 16.30 Uhr. Bei akuten Notfällen, bei Kindern und Palliativpatient*innen finden erweiterte individuelle Regelungen Anwendung.

Weiterhin ist das Ausstellen von Besuchserlaubnissen durch das Krankenhaus erforderlich. Jede Patientin/Jeder Patient bzw. Vormund kann eine beliebige Anzahl an Besucher*innen benennen. Aber nur eine Besucherin/ein Besucher pro Tag darf, sofern er die Erfordernisse erfüllt, für maximal eine Stunde kommen. Die Patientin/Der Patient muss dabei nicht vorab bestimmen, wer an welchem Tag kommt.

Die Besucherin/Der Besucher dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19 Erkrankung aufweisen. Liegt eine ärztliche Genehmigung und Symptomfreiheit vor, müssen Besucherinnen und Besucher ohne Symptome bei Betreten des UKM MHS folgende Nachweise vorlegen:

  • einen negativer Corona-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder ein negativer PCR-Befund(nicht älter als 48 Stunden). Zur Durchführung dieser Tests stehen die Corona-Schnellteststellen in der Stadt Steinfurt und in der Umgebung zur Verfügung. Eine Schnelltestung vor Ort ist – mit Ausnahme von Notfällen – nicht möglich. Eine Übersicht der Schnellteststellen im Kreis Steinfurt erhalten Sie auf der Website des Kreises Steinfurt hier.

Ohne einen solchen Nachweis ist ein Besuch leider nicht möglich. Das UKM MHS führt keine öffentlichen Schnelltests durch. Wenn Besucher*innen das UKM MHS betreten, müssen sie eine FFP 2-Maske tragen.

Der Nachweis von  gilt insbesondere auch für Kinder und Jugendliche ab dem Grundschulalter. Die regelmäßig durchgeführten Tests bei Schüern in der Schule reichen für das Betreten des Krankenhauses nicht aus.

Bitte beachten Sie: Medizinisch notwendige Begleitpersonen wie Eltern, Erziehungsberechtigte oder Betreuer gelten nach einem Erlass des Landes NRW nicht als Besucher*innen. Für sie gelten je nach Fall die Vorgaben für ambulante beziehungsweise stationäre Patient*innen.

Eine Übersicht der Schnellteststellen im Kreis Steinfurt erhalten Sie auf der Website des Kreises Steinfurt hier.

Hier gelangen Sie zu Informationen über die Schnellteststellen im Gebiet der Stadt Münster.

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher*innen vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist im gesamten UKM MHS das Tragen einer FFP2-Maske oder eines medizinischen Mund-Nasenschutzes erforderlich. 

Für den Besuch des UKM MHS dürfen Sie Ihre eigenen, privaten FFP2-Masken und Mund-Nasenschutze nutzen.

Das Betreten der Gebäude ist ohne FFP2-Maske oder medizinischen Mund-Nasenschutz nicht gestattet.

An der Rezeption des Krankenhauses müssen Sie einen Fragebogen (Ausschluss von Symptomen, die auf eine COVID-Erkrankung hinweisen) ausfüllen und sich ausweisen. 

Es gilt die 3-G-Regelung: Wer als ambulante Patientin/ambulanter Patient ein Krankenhaus betritt, muss entweder eine Immunisierung durch vollständige Impfung gegen Covid-19 oder alternativ die Genesung nach Erkrankung nachweisen (Erkrankung muss mindestens 28 Tage und darf höchstens sechs Monate zurückliegen). Wer das nicht kann, braucht generell den Nachweis eines negativen Antigen-Schnelltest. Dieser Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Notfälle werden selbstverständlich auch ohne den Nachweis einer Immunisierung oder Testnachweis behandelt, hier erfolgen notwendige Tests in der Notaufnahme.

Der Nachweis von 3-G gilt insbesondere auch für Kinder und Jugendliche ab dem Grundschulalter.

Im Krankenhaus tragen Sie bitte Ihre FFP2-Maske oder einen medizinischen Mund-Nasenschutz. Bitte beachten Sie die Abstands- und Hygieneregeln.

Hinweis

Die Informationen auf dieser Seite werden bei Erfordernis auch kurzfristig der aktuellen Infektionslage entsprechend angepasst. Wir bitten um Verständnis.

 
 

Wir sind für Sie da:

UKM Marienhospital Steinfurt

Mauritiusstr. 5
48565 Steinfurt

Tel.: 02552 79-0
zentrale-st(at)­ukm-mhs(dot)­de

Betroffenenrechte und Datenschutz-Informationen

Informationspflicht bei der Erhebung personenbezogener Daten

Entsprechend der EU-DSGVO stehen Ihnen sogenannte Betroffenenrechte zu, das heißt Rechte, die Sie als im Einzelfall betroffene Person ausüben können.

Geltendmachung von Betroffenenrechten nach der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) und Datenschutzinformationen gemäß Artikel 13 DSGVO

Hinweisgebersystem am UKM MHS